tl_files/Brauer-Kollegen/Online-Beratung/beratung-ueberschrift.png Guter Rat muss nicht immer teuer sein. Sich frühzeitig rechtlichen Rat einzuholen, kann Streit vermeiden und vor Schaden schützen.

Sie haben ein Rechtsproblem? Zur schnellstmöglichen Bearbeitung können Sie uns das Mandat per E-Mail info@brauer-kollegen.de, Fax (06233/870020) oder normaler Post übertragen. Der Ablauf ist denkbar einfach:

  1. Sie übersenden uns eine Schilderung Ihres Problems (Wer ist beteiligt? Was ist geschehen? Was wollen Sie erreichen?) zusammen mit Ihrem Namen, Ihrer Anschrift und Ihrer Telefon- & Faxnummer.

  2. Sollten Sie sich für eine Übersendung per E-Mail entscheiden, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass bei einer Kommunikation über das Internet eine Vertraulichkeit des Nachrichteninhalts nicht gewährleistet werden kann. Sollten Sie Bedenken gegen diese Art der Nachrichtenübermittlung haben, würden wir Ihnen vorschlagen, Ihre Anfrage per Fax oder Post an uns zu richten.

    Mit Ihrer Anfrage wird noch kein Mandatsverhältnis begründet und es entstehen dadurch keine Kosten.

  3. Wir überprüfen, ob wir an der Mandatsübernahme gehindert sind. Sollte dies der Fall sein, werden wir Sie sofort unterrichten. Bei Mandatsablehnung entstehen Ihnen keine Kosten.

    Ansonsten werden wir uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen die voraussichtlich anfallenden Anwaltskosten mitteilen. Die Kosten bemessen wir insbesondere nach Bedeutung der Angelegenheit sowie nach Umfang und Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit, so dass das Honorar in einem angemessenen Verhältnis zu unserer Leistung und Verantwortung steht. In der Mehrzahl der Fälle, in denen uns ein Auftrag zur Online-Rechtsberatung erteilt wird, liegt das Honorar zwischen 119,00 € und 238,00 € (inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer).

    Hinweis: Die Höhe der mitgeteilten Anwaltskosten kann von den Gebührungsbestimmungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) abweichen, da wir unser Honorar für eine Online-Beratung individuell nach Ihrer Anfrage ermitteln. Insbesondere werden wir nicht tätig für die Gebühr der sog. Erstberatung für einen Verbraucher nach Nr. 2102 Vergütungsverzeichnis (VV) zum RVG. Vielmehr folgt aus unserem Honorarangebot zugleich das Angebot zur Vereinbarung einer Vergütung nach § 4 Abs. 1 bzw. Abs. 2 RVG, so dass das angebotene Honorar höher oder auch niedriger als die gesetzliche und streitwertbezogene Vergütungsberechnung nach dem RVG ausfallen kann.

  4. Erst wenn Sie sich aufgrund unseres Honorarangebotes entschieden haben und uns Ihre schriftliche Zustimmung per E-Mail, Fax oder normaler Post vorliegt, ist der Beratungsvertrag geschlossen. Für diesen Fall bitten wir um Ausdruck des hinterlegten Vollmachtsformulars, Unterzeichnung und Übersendung.

Wir werden sodann Ihre Anfrage umgehend bearbeiten und entweder per E-Mail, Fax oder normaler Post beantworten.


Ihre personenbezogenen Daten werden für die Dauer der Korrespondenz und der Beratung im Rahmen der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert, lediglich für diesen Zweck genutzt und Dritten nicht zugänglich gemacht. Mit Versendung Ihrer Anfrage stimmen Sie der Datenerhebung und Verarbeitung zu. Kommt einem Mandatsverhältnis zustande, stimmen Sie der Archivierung der von Ihnen auch elektronisch übersandten Dokumente für die Dauer der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit zu.

Ihre Anfrage und die darin enthaltenen Angaben und Daten unterliegen der gesetzlichen anwaltlichen Verschwiegenheitsverpflichtung. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, der Nutzung und Speicherung Ihrer Daten zu widersprechen oder von Ihrem Auskunfts- und Berichtigungsrecht Gebrauch zu machen.